Lindfors Swing Affairs

finest swing music

Will Lindfors (USA) - Schlagzeug, Gesang
Andy Lawrence (GB) - Kornett, Gesang
Harald Schwer (D) - Piano
Helmut Siegle (D) - Kontrabass


Pressebild hier

Will Lindfors (USA) - Schlagzeug, Gesang

geboren 1949 und aufgewachsen in San Francisco
1966-1969 begann er sein Studium am Foothill-College in den USA und kam 1970 nach Europa, um in Amsterdam ein Fortbildungsstudium Klassik zu belegen. 
Seit 1980 lebt und arbeitet er in der BRD u.a. mit Bands wie Dave Kamien Division, Rod Masons Savanna Orchester, Joe Wulf's Big Band. Tourneen mit Gene Conner, Miss Sydney Ellis, Al Coply führten ihn um den gesamten Erdball.
Als Studiomusiker arbeitete er an div. CD/LP Produktionen mit.
Künstlerbegleitungen wie beispielsweise mit Paul Kuhn, Marlene Charell, Udo Jürgens, Andy Borg, Gitte Haenning, Buddy DeFranco, gehörten ebenfalls zu seinen Aufgaben.
Längst ist er auch im süddeutschen Raum kein Unbekannter.
Regelmäßig gastiert er mit verschiedenen Bands in der Stuttgarter Jazz Hall und in vielen Jazzclubs in Deutschland und in Europa.
Aktuelles Projekt im Kulturwerk Stuttgart: Swingmusik und Swingtanz Lindy Hop.
1997 erhielt Will Lindfors den Fachmedienpreis „Drummer of the Year“.

Andy Lawrence (GB) - Kornett, Gesang

Andy Lawrence wurde 1954 als Sohn einer Musikerfamilie in Swindon im Südwesten Englands geboren. Im Alter von 11 Jahren bekam er Trompetenunterricht bei Frank Goff vom Edinburgh Symphony Orchester.  Mit 17 Jahren spielte er bei der amerikanischen Soulband „The Fantastics“
Später tourte er mit der „Roy Pellet Jazzband “ 5 Jahre lang durch Europa und Asien.
Danach ließ sich Andy in West-Berlin nieder und arbeitete als freelancer in verschiedenen Bands und als Studiomusiker.. Parallel dazu baute er sein Talent als Komponist und Arrangeur weiter aus.

1984 kam Andy Lawrence nach Baden-Württemberg und unterrichtete die Blechbläser des Jugend Jazz Orchesters Baden-Württemberg. Gleichzeitig avancierte er zum meistbeschäftigten Trompeter Süddeutschlands im traditionellen Stil. Er hatte Auftritte mit allen bekannten süddeutschen Dixieland- und Jazzbands, wie z.B., The Chicagoans, Stuttgart New Orleans Society, New Storyville Jazzband u.a.und bestritt zahlreiche Fernseh-Auftritte als Lead-Trompeter.

Andy leitete seine eigene Big-Band und Combo und spielte mit professionellen Bands wie dem Joe Schwarz Orchestra, „The jump ‚n’ jive group“, „Billy’s oldies but goldies“. Dabei erreichte er auch große Popularität als Sänger. Seine Liebe gehört jedoch dem Swing und dem Kornett.

Harald Schwer (D) - Piano

nach klassischer Ausbildung und ersten Jazz-Erfahrungen in div. Bands in Stuttgart und Köln. 1973/74 Mitglied bei "Brainstream" und bis 1980 als Bandleader des "Delta-Jazz-Quintetts", Köln.
Durch seine swingende, einfühlsame Spielweise war er häufiger Begleiter von Jazzsolisten aus den USA und England während ihrer Tourneen.
Harald leitete immer auch seine eigenen Trios.
Er hat als Studiomusiker fast 20 Schallplatten und CDs eingespielt von trad. Jazz über Swing, Mainstream bis hin zu Modern Jazz.
Live, bei Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen arbeitete er u.a. mit Lou Blackburn, Wild Bill Davison, Joe Gallardo, Dusko Gojkovic, Red Holloway, Barney Kessel, Emil Mangelsdorff, Billy Mitchel, Sir Danny Moss, Don Rader, Roman Schwaller, Benny Waters, Claude Williams, Roy Williams ... .
Mit vielen bekannten Namen der Jazzwelt war Harald bei Konzerttourneen in Deutschland, Europa, Hongkong oder im "Blue Note" in New York, ebenso wie bei intern. Jazz-Festivals, zu hören.

Helmut Siegle (D) - Kontrabass

1962 in Stuttgart, kam über das Gitarrenspiel und dem E-Bass zum Kontrabass.
Er genoss seine Ausbildung in Klassik und Jazz.
Bei seinem professionellen Spielen war er festes Mitglied in Jazzbands wie Late 8 Big Band, Trio Voyage, Cottontail Swing Band, Metrum Bigband, Artango, Moonglow ... .
Darüber hinaus war er zugast in verschiedenen Bands im süddeutschen Raum wie der Jazzmo Dixie Gang, Charly Höllering All Stars, Martin Giebel Quartett, Roland Weber Quintett und Septett, Frederic Rabolds Ice Cream Jazzband, Silent Jazz Trio, Alexanders Ragtime Band, Flat Foot Stompers, Good Men of Swing ... .
Tourneen führten ihn nach Russland, Sri Lanka und ins europäische Ausland.

Aktuelle CD:


Lindfors Swing Affairs - Harlem Nights
bestellen über:
w.lindfors30@gmail.com

Presseberichte:

Jazzpodium 7/2008
NWZ 19.03.08 CD-Kritik
Süssen 16.03.07
Ehingen

Ain't what you do . . . it's the way that you do it!

Lebensfreude, soll Swing-Musik ausdrücken! Spaß steht über allem - mehr als Musik "nur" anzuhören.

Live Swing-Musik lebt dann, wenn Paare aufstehen und beginnen, den "Lindy Hop" zu tanzen.

Was lässt Musik swingen? Duke Ellington meinte: "sie ist wertlos, wenn sie nicht swingt", Louis Armstrong: "wenn du erst nachfragen musst, wenn du's nicht fühlst - wirst du es nie verstehen!"

Lindfors' Swing Affairs zelebrieren "old fashioned live swing music !"

Es darf getanzt werden !

Lindfors Swing Affairs auf Youtube: